Erstellt am Freitag, 04 September 2020

TSV schlägt die Berliner Reserve

TSV schlägt die Berliner Reserve

Ein weiterer Testspielsieg: Am Donnerstag Abend gewann der TSV Bayer Dormagen gegen die 2. Mannschaft der Füchse Berlin, die am Tag zuvor ein 28:28 beim TuS N-Lübbecke erreicht hatten. Den 27:25 (17:13) - Erfolg im TSV Bayer Sportcenter ordnet TSV-Coach Dusko Bilanovic entsprechend ein: "Berlin verfügt über einen starken Nachwuchs, der einen ordentlichen Handball spielt." Mit dem Sieg war der Trainer deshalb zufrieden, nicht ganz mit dem Verlauf der zweiten Halbzeit: "Die haben wir verloren, weil wir uns nach dem Seitenwechsel zu viele technische Fehler geleistet haben."

Ein weiterer Testspielsieg: Am Donnerstag Abend gewann der TSV Bayer Dormagen gegen die 2. Mannschaft der Füchse Berlin, die am Tag zuvor ein 28:28 beim TuS N-Lübbecke erreicht hatten. Den 27:25 (17:13) - Erfolg im TSV Bayer Sportcenter ordnet TSV-Coach Dusko Bilanovic entsprechend ein: "Berlin verfügt über einen starken Nachwuchs, der einen ordentlichen Handball spielt." Mit dem Sieg war der Trainer deshalb zufrieden, nicht ganz mit dem Verlauf der zweiten Halbzeit: "Die haben wir verloren, weil wir uns nach dem Seitenwechsel zu viele technische Fehler geleistet haben."

Von Beginn an lag der TSV in Führung, in der 7. Minute hieß es bereits 5:2 für die Gastgeber. Sieben Minuten später allerdings glichen die Berliner zum 8:8 aus. Davon wiederum ließ der Zweitligist sich nicht beeindrucken und setzte sich wieder ab bis auf 13:10. Am neuerlichen Vorsprung hatten Kreisläufer Toni Juric und Aufbauspieler Ian Hüter wesentlichen Anteil. Wenig später hieß es gar 17:11. Doch die Berliner verkürzten bis zur Pause bis auf 17:13 und gingen hoffnungsvoll in die Kabine. Das stark auf Tempo ausgerichtete TSV-Spiel sorgte nach dem Seitenwechsel allerdings für den 20:15-Vorsprung. Der schrumpfte freilich wieder aufgrund von Nachlässigkeiten der Dormagener. In der 47. Minute freute der Drittligist sich sogar über den neuerlichen Vorsprung zum 21:21. Fortan blieb die Partie offen - mit leichten Vorteilen für den TSV. Erst als Ian Hüter eine Minute vor dem Abpfiff das 27:25 erzielte und Martin Juzbasic einen Siebenmeter abwehrte, war das Spiel entschieden.

"Nach unserem intensiven Trainingslager in der Sportschule Hennef war es natürlich nicht einfach, das Testspiel über 60 Minuten auf dem gleichen Niveau zu führen", machte Dusko Bilanovic deutlich. Der Trainer war aber insgesamt mit der Leistung seiner Auswahl, mit dem Tempo und der Abwehrqualität zufrieden. "Wir standen gut in der Defensive mit zwei guten Torwarten." Dass es am Ende noch mal eng wurde ist auch auf die Rotation im Team zurückzuführen. Bilanovic: "Alle sollten ihre Spielanteile bekommen." Nach seiner Verletzung kam Linkshänder "Carlos" Iliopoulos zu seinem ersten Einsatz und stand rund 40 Minuten auf dem Spielfeld.

Am kommenden Samstag, 5. August, steigt das nächste Testspiel beim Erstligisten HSG Wetzlar.

TSV Bayer Dormagen - Füchse Berlin II 27:25 (17:13)
TSV: Bartmann, Juzbasic (ab. 31.); Reuland (1), Köster (2/1), Meuser (5), Juric (5), Richter, I. Hüter (7), Noll (2), P. Hüter (1), Sterba, Grbavac (4), Mast, Iliopoulos.

Bild: Heinz Zaunbrecher

Drucken
Autor: Zenk / Lisson