Erstellt am Sonntag, 03 Oktober 2004

In Schwetzingen gelingt TSV Bayer erster Auswärtssieg

In Schwetzingen gelingt TSV Bayer erster Auswärtssieg
Der TSV Bayer Dormagen hat sich in der 2. Handball-Bundesliga Süd mit einer starken 2. Halbzeit beim Aufsteiger HG Oftersheim/Schwetzingen den ersten Auswärtssieg der Saison gesichert. Mit 28:20 (Halbzeit: 11:12) gewannen die Rheinländer vor 700 Zuschauer Der TSV Bayer Dormagen hat sich in der 2. Handball-Bundesliga Süd mit einer starken 2. Halbzeit beim Aufsteiger HG Oftersheim/Schwetzingen den ersten Auswärtssieg der Saison gesichert. Mit 28:20 (Halbzeit: 11:12) gewannen die Rheinländer vor 700 Zuschauern in der Schwetzinger Nordstadthalle am Ende souverän und rangieren nun mit 4:4-Punkten im oberen Tabellendrittel.

Vier Wochen nach dem Aufeinandertreffen im DHB-Pokal stand das erneute Duell der beiden Mannschaften diesmal unter völlig anderen Voraussetzungen. Die Gastgeber hatten sich in der Vorwoche mit einem Überraschungserfolg in Kornwestheim eine Menge an Selbstvertrauen geholt, mussten allerdings auf Rybakov, Nüßl und Zwißler verzichten. Dem TSV stand Michael Kopeinigg aufgrund von Schulterproblemen nicht zur Verfügung, darüber hinaus ging Kjell Landsberg angeschlagen in die Partie.

Zu Beginn des Spiels zeigten sich die Schwetzinger auch ohne ihre Stammkräfte von ihrer besten Seite. Tobias Job glänzte als Spielgestalter und Torschütze, und auch der Ex-Dormagener Thomas Fuchs, der im Pokalspiel noch verletzungsbedingt ausfiel, war in Abwehr und Angriff die erhoffte Verstärkung. Die Dormagener taten sich besonders im Angriff schwer und scheiterten immer wieder am gut aufgelegten Jürgen Köstler im Tor der Gastgeber.

Als Schwetzingens Torjäger Dennis Krätz in der 22. Minute mit seinem Treffer zum 9:7 seine Farben erstmals mit zwei Treffern in Führung brachte, reagierte das Dormagener Trainergespann Kai Wandschneider und Sven ter Veer und nahm zunächst eine Auszeit, dann eine Reihe von Umstellungen vor. So ersetzte Joachim Kurth in der Folge Matthias Reckzeh im Tor, Marcel Wernicke nahm die Linksaußenposition ein und Oliver Tesch verstärkte von nun an die Defensive. Zudem gab Martin Baekhoej, der aufgrund einer Knieverletzung in dieser Saison bisher nur wenige Minuten im Einsatz war, "Grünes Licht" und feierte so sein lang ersehntes Comeback. Dem dänischen Rückraumspieler gelang dann auch sogleich mit seinem ersten von am Ende insgesamt sechs Toren der 9:8-Anschlußtreffer. Zwar gingen die Gastgeber zwischenzeitlich durch Thomas Fuchs zum 11:8 sogar mit drei Toren in Front, doch bis zum Seitenwechsel konnte der TSV wieder auf einen Treffer verkürzen.

In Hälfte zwei waren die Dormagener von Beginn an hellwach und nahmen nun immer mehr das Heft in die Hand. Bis zum 13:13 blieb die Partie eng, doch in der Folge sollte sich ein weiterer kluger Schachzug der Dormagener Trainer bezahlt machen. TSV-Kapitän Peter Sieberger übernahm die Manndeckung gegen Tobias Job und nahm so dem Angriffsschwung der Gastgeber den Wind aus den Segeln. Von nun an steigerte sich der TSV in allen Mannschaftsteilen und gewann die 2. Halbzeit souverän mit 17:8 und sicherte sich verdient die ersten zwei Auswärtspunkte der neuen Saison.

"Ich bin sehr erleichtert über die zwei Punkte. In der 1. Halbzeit hatten wir noch große Probleme mit der Deckung und einem guten Köstler im Tor. Herausheben muss ich Martin Baekhoej, der uns lange gefehlt hat. An ihm hat sich das gesamte Team aufgerichtet", analysierte TSV-Trainer Kai Wandschneider die vorangegangenen 60 Minuten, in denen er trotz der teilweise hitzigen Atmosphäre die Ruhe selbst war. Sein Kollege Wilfried Job, der während des Spiels seinen Emotionen ständig freien Lauf ließ und von den guten Schiedsrichtern David/Strasheim mit der Gelben Karte bedacht wurde, musste den Dormagener Sieg anerkennen: "Wir haben nach dem Wechsel Probleme im Angriff bekommen. Die Manndeckung gegen Tobias Job war spielentscheidend."

Am kommenden Samstag (18.30 Uhr, TSV Bayer Sportcenter) empfängt der TSV Bayer nun den noch ungeschlagenen TV Gelnhausen, der daheim beim 30:30 gegen den TV Kornwestheim den ersten Punktverlust hinnehmen musste und mit nunmehr 7:1-Punkten auf dem 2. Tabellenplatz rangiert.

Die Spielstatistik:

HG Oftersheim/Schwetzingen - TSV Bayer Dormagen 20:28 (12:11)

HG: Köstler, Röll (n.e.); Fuchs (3), Lederle (1), F. Sauer, Job (5), Krätz (7/3), Erny (2), Durajka (1), D. Sauer, Holzinger (1); Trainer: Wilfried Job.

Dormagen: Kurth (ab 23.), Reckzeh (1.-23. und bei einem 7m); Plaz (2), Meyer (5), Hantusch (n.e.), Baekhoej (6), Sieberger, Wernicke (3), Aschenbroich (5), Tesch (4), Koke (3/2), Lochtenbergh, Landsberg; Trainer: Kai Wandschneider.

SR: David/Strasheim (Usingen/Butzbach-Griedel). - Z: 700. - Zeitstrafen: 12:4 Minuten (Lederle/zweimal, Fuchs, Job, Krätz, Erny - Tesch, Landsberg). - Siebenmeter: 4/3:2/2 (Reckzeh hält gegen Krätz/51.). - Spielfilm: 1:0 (4.), 1:1 (7.), 3:4 (12.), 4:5 (16.), 6:6 (19.), 9:7 (22.), 11:8 (25.), 11:10 (28.), 12:11 (30.) - 12:13 (33.), 13:13 (34.), 13:16 (37.), 16:17 (42.), 17:18 (43.), 17:24 (53.), 19:24 (54.), 19:26 (57.), 20:26 (57.), 20:28 (59.).

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen