Erstellt am Freitag, 08 Oktober 2004

Aus dem Lager des Gegners: Artikel aus dem "Gelnhäuser Tageblatt"

Aus dem Lager des Gegners: Artikel aus dem "Gelnhäuser Tageblatt"
TVG verspricht ein packendes Duell in Dormagen Sergej Budanow sieht den TSV in der Favoritenrolle, aber Gelnhausen nicht ohne Chance GELNHAUSEN (ka). Sergej Budanow legt großen Wert auf statistisches Zahlenmaterial. Jener Bilanz, die ausweist, dass er m TVG verspricht ein packendes Duell in Dormagen Sergej Budanow sieht den TSV in der Favoritenrolle, aber Gelnhausen nicht ohne Chance GELNHAUSEN (ka). Sergej Budanow legt großen Wert auf statistisches Zahlenmaterial. Jener Bilanz, die ausweist, dass er mit seinem Team in zwei Spielzeiten gleich fünfmal gegen den TSV Bayer Dormagen verloren hat, zeigt der Trainer des Handball-Zweitligisten TV Gelnhausen jedoch demonstrativ die kalte Schulter. "Das interessiert mich nicht, denn es stehen diesmal zwei andere Teams auf dem Parkett."

Nach vier Punktspielniederlagen und einem Pokal-K.o vermeidet Budanow in seiner offiziell formulierten Zielsetzung das Wort "Punktgewinn". Dennoch: Hinter dem Vorhaben, "ein schnelles und attraktives Handballspiel" bieten und "so lange wie möglich im Geschäft bleiben" zu wollen, steht ganz klar die Hoffnung auf sportlichen Ertrag.

Mit 7:1 Zählern und mächtigen 129 Treffern im Rücken ist der TVG gut in Schwung - "und diesen Elan wollen wir möglichst lange halten." In die Rolle des klaren Favoriten sieht der TVG-Trainer dennoch Gastgeber Dormagen. "Wir haben nicht umsonst gegen diesen Gegner noch nicht gepunktet: Der TSV hat den ungleich größeren Etat, hat eine topbesetzte Mannschaft und optimale Rahmenbedingungen. Wie hätten die Ergebnisse also anders sein können?" Auch in dieser Saison ist Dormagen für Budanow ein Anwärter auf einen Spitzenplatz. "Mindestens Rang vier" traut der Ukrainer der Mannschaft von Coach Kai Wandschneider im Endklassement zu.

Die bisherigen Auftritte des TSV wertet Budanow dabei als Stützung seiner Prognose. Gegen Tabellenführer Melsungen/Böddiger (30:34) habe sich Dormagen sehr gut aus der Affäre gezogen und auch das 24:27 in Kornwestheim sei respektabel gewesen. Die Erfolge gegen die stark einzuschätzende SG Leutershausen (27:22) und gegen den unbequemen Neuling Oftersheim/Schwetzingen (28:20) zeigten, "dass Dormagen über große Qualitäten" verfüge.

Zudem ist der Kader wieder nahezu komplett: In Oftersheim feierte Martin Baekhoej ein überzeugendes Comeback im TSV-Dress. Der dänische Rückraumspieler steuerte nach überstandener Knieverletzung sechs Treffer zum Sieg bei und war jene Schlüsselfigur, "an dem sich das gesamte Team aufgerichtet hat", analysierte Wandschneider. Dagegen plagt sich Michael Kopeinigg noch mit Schulterproblemen - "trotzdem stehen da noch genug erstklassige Spieler im Kader, die alle eine Partie entscheiden können", stellt sich Buadnow auf einen "packenden Kampf" ein. "Ich bin mir sicher, dass die Zuschauer auf ihre Kosten kommen werden und hoffe auf objektive Schiedsrichter." Tom Grunwaldt (Fußverletzung) fehlt dem TVG weiterhin und auch Nachwuchsmann David Bernhard wird nicht im Kader stehen, da er für das B-Team am Start ist. Dafür ist Doppelspielrechtler Wilm Hetkamp wieder mit von der Partie.

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen