Erstellt am Donnerstag, 04 November 2004

TSV Bayer übersteht auch die 3. Runde im DHB-Pokal

TSV Bayer übersteht auch die 3. Runde im DHB-Pokal
Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen hat die 3. Runde im DHB-Pokal überstanden. Gegen den Tabellenvierten der 2. Bundesliga Nord, die Ahlener SG, behielten die Schützlinge von Trainer Kai Wandschneider vor knapp 500 Zuschauern mit 28:22 (Halbzeit: 14:1 Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen hat die 3. Runde im DHB-Pokal überstanden. Gegen den Tabellenvierten der 2. Bundesliga Nord, die Ahlener SG, behielten die Schützlinge von Trainer Kai Wandschneider vor knapp 500 Zuschauern mit 28:22 (Halbzeit: 14:15) die Oberhand und zogen damit in die Runde der letzten 16 Teams ein.

Nachdem der TSV Bayer im Pokal in den letzten zwei Jahren an den Zweitliga-Nordkonkurrenten Spenge und Nettelstedt gescheitert war, entschieden die Dormagener nun im dritten Anlauf den Nord-Süd-Vergleich für sich.

Dass es am Ende vom Ergebnis her ein deutlicher Erfolg für die Rheinländer werden würde, war noch Mitte der ersten Halbzeit undenkbar. Die Dormagener überboten sich, trotz eines Blitzstarts bis zum 3:0, im Auslassen von Torchancen und scheiterten ein ums andere Mal am starken Ahlener Schlussmann Nikolas Katsigiannis. Mit ihrem gut aufgelegten Schlussmann im Rücken spulten die ersatzgeschwächten Westfalen, bei denen unter anderem Frank Habbe und Jürgen Weber fehlten, ihr Pensum herunter und führten zwischenzeitlich mehrfach mit drei Treffern.

Erst eine Zeitstrafe von Ahlens Mähler kurz vor dem Seitenwechsel brachte die Dormagener halbwegs zurück in die Spur. In Überzahl verkürzten Michael Kopeinigg und Nils Meyer bis zur Halbzeitsirene noch auf 14:15. Überhaupt waren die Zeitstrafen das große Manko der Gäste aus dem Münsterland. Zunächst kassierte Dirk Schmidtmeier noch am Ende der ersten Halbzeit seine dritte Hinausstellung, drei Minuten nach der Pause erwischte es dann auch Markus Mähler. So verringerte sich nach der Disqualifikation beider Spieler die ohnehin schon geringe Personaldecke für ASG-Trainer Holger Kaiser weiter.

Die Gastgeber fanden in Halbzeit zwei endlich den Faden wieder. Ein energischer Zwischenspurt von 14:16 (32. Minute) auf 19:16 (37.) sorgte für mehr Sicherheit, die auch Torhüter Joachim Kurth und Kapitän Peter Sieberger ausstrahlten und nach der Pause der Deckung mehr Stabilität verliehen.

So wuchs der Vorsprung der Hausherren nach und nach weiter an und führte letztlich zum verdienten 28:22-Erfolg und somit zum Erreichen der Pokalrunde Nummer vier.

Für TSV-Trainer Kai Wandschneider stand neben dem Weiterkommen im Pokal ein weiterer Aspekt im Vordergrund: "Dieser Sieg war wichtig für die Moral, denn die Niederlage in Friesenheim war bitter und nicht korrekt. Nun hoffe ich, dass es am Samstag mit einem Sieg gegen Willstätt weiter geht".

Die SG Willstätt/Schutterwald, die am Mittwoch mit 32:35 nach Verlängerung in Kornwestheim aus dem Pokal ausgeschieden ist, tritt am Samstag um 18.30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter an.

Im DHB-Pokal geht es mit der 4. Runde am 29./30. November weiter. Die Auslosung findet am kommenden Dienstag (9. November) vor dem Bundesliga-Spiel zwischen dem SC Magdeburg und der SG Flensburg-Handewitt (19.45 Uhr/live im DSF) statt.

Die Spielstatistik:

TSV Bayer Dormagen - Ahlener SG 28:22 (14:15)

Dormagen: Kurth (ab 31.), Reckzeh; Plaz (3), Kopeinigg (3), Meyer (5), Hantusch (2), Baekhoej (1), Sieberger, Wernicke, Aschenbroich (2), Tesch (2), Koke (2), Lochtenbergh (8/1), Landsberg; Trainer: Kai Wandschneider.

Ahlen: Deppe (n.e.), Katsigiannis; Mähler, Lebiedzinski, Schmidtmeier, Önder (3), Wiegers (5), Klaus, Bagel (4), Lindt (5/3), Greger (3), Schroeder (2); Trainer: Holger Kaiser.

SR: Schembs/Weyell (Nackenheim/Nieder-Olm). - Z: 431. - Zeitstrafen: 10:18 Minuten (Tesch/zweimal, Kopeinigg, Lochtenbergh, Landsberg - Mähler/dreimal - Disqualifikation/33., Schmidtmeier/dreimal - Disqualifikation/30., Lebiedzinski, Wiegers, Greger). - Siebenmeter: 1/1:3/3. - Spielfilm: 3:0 (3.), 3:3 (6.), 4:3 (7.), 4:5 (10.), 8:7 (17.), 9:8 (19.), 9:12 (24.), 10:13 (25.), 11:14 (26.), 12:15 (28.), 14:15 (29.) - 14:16 (32.), 19:16 (37.), 19:18 (39.), 23:18 (48.), 23:20 (49.), 25:20 (54.), 26:22 (56.), 28:22 (59.).

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen