Erstellt am Donnerstag, 04 November 2004

Pokalbericht aus Ahlen

Pokalbericht aus Ahlen
Ausfälle wiegen schwer: ASG verliert beim TSV


Dormagen/Ahlen (afi). Die ASG hat es nicht geschafft. Der heimische Handball-Zweitligist verpasste gestern Abend im DHB-Pokal beim TSV Bayer Dormagen den Einzug in die vierte Runde, und damit die Cha Ausfälle wiegen schwer: ASG verliert beim TSV

Dormagen/Ahlen (afi). Die ASG hat es nicht geschafft. Der heimische Handball-Zweitligist verpasste gestern Abend im DHB-Pokal beim TSV Bayer Dormagen den Einzug in die vierte Runde, und damit die Chance auf ein attraktives Los, sprich einen Bundesligisten. Das Team von Trainer Holger Kaiser musste sich mit 22:28 (15:14) geschlagen geben.

Die Voraussetzungen waren im Vorfeld auch alles andere als optimal. Hendrik Ernst und Frank Habbe mussten passen, das wusste Kaiser frühzeitig. Beim Abschlusstraining am Dienstag meldete sich zudem noch Jürgen Weber mit einer Hüftprellung, die er sich in der Partie bei den Reinickendorfer Füchsen zugezogen hatte, definitiv ab. Damit waren drei Aktivposten zu ersetzen. Diese Ausfälle wogen wohl zu schwer. Dabei sah es in der ersten Hälfte gut aus.

Die ASG spielte beim Süd-Zweitligisten mit und führte zur Pause mit 15:14. Nach dem Wechsel folgte der Einbruch. Zudem kassierten Schmidtmeier und Mähler kurz hintereinander fragwürdige rote Karten. Damit war es um die Ahlener geschehen. Im zweiten Durchgang trumpfte Dormagen auf und spielte sich phasenweise in einen Rausch. Am Ende hatte der TSV mit sechs Toren die Nase vorn und darf sich nun in der nächsten Runde Hoffnung auf einen Erstligisten machen.

ASG: Katsigiannis, Deppe Önder (3), Lindt (5/3), Lebiedzinski, Schmidtmeier, Bagel (4), Greger (3), Schroeder (2), Wiegers (5), Mähler, Klaus.

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen