Erstellt am Donnerstag, 25 November 2004

Aus dem Lager der HSG Gensungen/Felsberg

Aus dem Lager der HSG Gensungen/Felsberg
Im Abstiegskampf empfängt am kommenden Freitag die heimische HSG Gensungen/Felsberg das drittplatzierte Topteam vom TSV Bayer Dormagen im Edertal (Fr. 26.11.2004; 19.30 Uhr; Kreissporthalle Gensungen).


Gerade nach der unnötigen Pleite (32:27) b Im Abstiegskampf empfängt am kommenden Freitag die heimische HSG Gensungen/Felsberg das drittplatzierte Topteam vom TSV Bayer Dormagen im Edertal (Fr. 26.11.2004; 19.30 Uhr; Kreissporthalle Gensungen).

Gerade nach der unnötigen Pleite (32:27) beim TV Kornwestheim spitzt sich die Situation im Tabellenkeller weiter zu. Die Rheinländer reisen mit der Empfehlung eines klaren Heimerfolges gegen Bundesligaabsteiger ThSV Eisenach (31:19) nach Nordhessen. Auch vor zwei Wochen gelang es dem Werksteam beim Auswärtstriumph in Ludwigsburg/Oßweil (29:30) eine faustdicke Überraschung. Zudem steht die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider im DHB-Achtelfinale gegen die HSG Nordhorn vor einer hochbrisanten Aufgabe.

Personell präsentieren sich die Rheinländer in dieser Spielzeit als kompakte Einheit, die man nur auf wenigen Positionen gezielt verstärkte. Als neuer Regisseur agiert jetzt Alexander Koke (von der MSG Melsungen/Böddiger) in der Spielmacherrolle, den vor allem sein vielseitiges Wurfrepertoire auszeichnet. An seiner Seite stehen mit Allrounder Nils Meyer (RL/RM), Rainer Hantusch (RL), Martin Baekhoej (RL/RM), Matthias Aschenbroich (RR/RA) weitere Klasseleute zur Verfügung. Hinlänglich in Nordhessen bekannt ist der österreichische Internationale Michael Kopeinigg (RR/RA), der auch schon für die MSG Melsungen/Böddiger auf Torejagd ging.

"Unsere Stärke ist, dass wir viel mehr wechseln können als in der vergangenen Saison. Mal spielt Meyer Mitte und Koke Halblinks, mal umgekehrt; mal wechseln sich beide in der Mitte ab, weil Martin Baekhoej oder Rainer Hantusch auf die Halbposition rücken. ", freut sich Trainer Kai Wandschneider über größere Variationsmöglichkeiten im Rückraum.

Für die Kreisläuferposition gelangen dem Management um Ulrich Derad mit den Verpflichtungen der deutschen Hoffnungsträger Oliver Tesch (vom TUSEM Essen) und Kjell Landsberg (vom HSV Hamburg) zukunftsträchtige Transfercoups. Als äußerst torgefährlich und pfeilschnell im Tempogegenstoß präsentieren sich bisher die Flügelzange Michiel Lochtenbergh und Jugendnationalspieler Tobias Plaz. Linksaußen Lochtenbergh ist aktueller niederländischer Nationalspieler. Die große Stärke der Mannschaft von Kai Wandschneider liegt in einer sehr aggressiven und mannbezogenen 3:2:1-Abwehrformation um Routinier Peter Sieberger, der als störender Faktor den Spielaufbau des Gegners unterbindet. Hinter diesem Abwehrbollwerk stehen mit Joachim Kurth und Matthias Reckzeh Klassetorhüter zwischen den Pfosten, die beide langjährige Erstligaerfahrung vorweisen können.

Kürzlich brachte man den Transfer des 21-jährigen Linkshänders David Breuer (vom DJK BTB Aachen) unter Dach und Fach, der den offenbar beflügelnden Konkurrenzkampf im Team weiter anheizen soll. Nach den vermeintlichen Übermannschaften MSG Melsungen/Böddiger und SG Kronau/Östringen gilt der TSV Bayer Dormagen definitiv zum Besten was die "stärkste zweite Liga der Welt" zu bieten hat.

Nicht nur die ärgerliche Niederlage schmerzte nach der Rückkehr vom Auswärtsspiel beim TV Kornwestheim, auch scheint der Einsatz von Carsten Göbel (Oberschenkelprellung) äußerst fraglich. Weiter fehlt Trainer Dr. Günter Böttcher Abwehrchef Marco Göbel (Bandscheibenvorfall). In der Trainingswoche steht knallharte Arbeit an der schwachen Chancenauswertung an, um mit mehr Entschlossenheit und Konsequenz den Torerfolg zu suchen. In diesem Zusammenhang muss auch das zögerliche und teilweise naive Rückzugsverhalten korrigiert werden. Dennoch wird man mit hohem Einsatz und großen Kampf versuchen, den favorisierten Gästen ein Bein zu stellen.

Selbstverständlich besteht auch diesmal die Möglichkeit für dieses wichtige Heimspiel Eintrittskarten zu erwerben. Unter der Tickethotline 05662/1765 bei Marianne Pfaff, Annastr. 13, 34587 Felsberg ist die Reservierung noch jederzeit möglich. Weiterhin ist auch die Abendkasse vor Ort rechtzeitig geöffnet.

Mirko Jaissle zum Heimspiel gegen den TSV Bayer Dormagen:

Hallo liebe Handballfreunde,nach einer schmerzhaften Niederlage in Kornwestheim kommt heute der Tabellendritte Bayer Dormagen zu uns als Gast in die Kreissporthalle.Die Tabellensituation lässt unsern Gast als Favoriten in die Begegnung gehen, jedoch wissen wir aber auch, dass wir mit der Unterstützung unserer Fans, jeden in der Hölle Nord bezwingen können!Nachdem wir in Kornwestheim wieder an den eigenen Fehlern gescheitert sind, bin ich fest davon überzeugt, dass wir diese Fehler heute abstellen und das Spiel als Sieger beenden werden. Dormagen verfügt über einen durchweg ausgeglichenen Kader, in dem jede Position doppelt gut besetzt ist.Ich bin mir jedoch sicher, wenn wir die bereits angesprochenen einfachen Fehler minimieren können und uns mit Hilfe des Publikums in eine Art Spielrausch versetzen, werden wir erfolgreich aus dieser Begegnung hervorgehen.

Die Mannschaft selber ist über den bisherigen Saisonverlauf mehr als enttäuscht und weiß, dass es mit den nächsten beiden Spielen nicht leichter werden wird, wichtige Punkte einzufahren. Sie ist jedoch fest entschlossen ein Wende herbeizuführen!Wir hoffen, dass uns das Publikum und unserer Fans weiterhin zur Seite stehen, denn nur gemeinsam können und werden wir diese Situation verändern.Wir werden jedenfalls Alles daran setzten, wieder erfolgreichen Handball zu spielen.

Ich freue mich auf ein spannendes und erfolgreiches Spiel.

Ihr/Euer Mirko "Tacka" Jaissle

Quelle: www.hsg-gensungen-felsberg.de

(dort steht auch bereits das aktuelle Hallenheft "Höllische Nachrichten" als Download bereit !!!) - Klick doch mal rein !!!

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen