Erstellt am Sonntag, 28 November 2004

Spielbericht aus der "HNA"

Spielbericht aus der "HNA"
GENSUNGEN. Die Analyse von Mirko Jaissle klingt einfach: gute Torhüter, solide Abwehr, konzentrierter Angriff. Beim 28:24 (14:11)-Sieg der HSG Gensungen/Felsberg gegen Bayer Dormagen stimmte beim Edertaler Handball-Zweitligist alles. Nur das Ergebnis zunä GENSUNGEN. Die Analyse von Mirko Jaissle klingt einfach: gute Torhüter, solide Abwehr, konzentrierter Angriff. Beim 28:24 (14:11)-Sieg der HSG Gensungen/Felsberg gegen Bayer Dormagen stimmte beim Edertaler Handball-Zweitligist alles. Nur das Ergebnis zunächst nicht: Die Schiedsrichter hatten erst ein 28:23 notiert, dann korrigiert: 28:24. Was bleibt sind zwei Zähler für die HSG.

"Genauso wichtig wie die Punkte ist die Art und Weise, wie wir gewonnen haben", betonte Linksaußen Jaissle, der mit drei Treffern in Folge zum 26:22 (58.) die Partie entschied. In dieser Phase war es für die HSG noch einmal eng geworden. Doch anders als häufig zuvor ließen sich die Edertaler nicht aus der Ruhe bringen. "Als es kritisch wurde, hatten wir die richtigen Antworten", lobte Trainer Günter Böttcher sein Team, das er gegen die auswärtsstarken Rheinländer defensiver als sonst ausgerichtet hatte.

Das wurde besonders in der Anfangsphase deutlich. Beim 2:8 gelang den Dormagenern das erste Feldtor - nach zwölf Minuten. "Da haben wir sehr klug gespielt", sagte Böttcher, der kurzfristig den zuletzt überragenden Philipp Jungermann (Knieverletzung) ersetzen musste. "Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wir den Gegner vom Tor ferngehalten haben", analysierte Gensungen/Felsbergs Torhüter Timo Meinl den überzeugenden Beginn der Partie.

Was Meinl am Anfang beitrug, leistete sein Torwart-Kollege Michael Stahl am Ende, als er mit seinen Paraden den Vorsprung festhielt. "Jetzt werden wir erst mal durchatmen", kündigte Böttcher an. Genug Luft braucht sein Team schon am Samstag, wenn es gegen den Nachbarn Melsungen/Böddiger wieder für eine Überraschung sorgen will.

Gensungen/Felsberg: Stahl (ab 31.), Meinl - Jaissle 5, Eidam 2, Untermann, Gherhard 6/1, Ladwig (n.e.), Negovan 4, Schanze, Duketis 2, C. Göbel 5, Ochmann, Pasaribu 4Dormagen: Reckzeh, Kurth (ab 9.) - Plaz 2, Kopeinigg 2, Meyer 3, Baekhoej 2, Sieberger 1, Wernicke, Aschenbroich 4, Tesch 1, Koke 5/1, Lochtenbergh 2/1, Landsberg 2SR: Beyer/Düwel (Breitungen). Z: 800Rote Karte: Lochtenbergh (48., dritte Zeitstrafe).

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen