Erstellt am Samstag, 04 Dezember 2004

Von der Homepage der "Kröstis"

Von der Homepage der "Kröstis"
Die Wochen der Wahrheit haben für die SG Kronau/Östringen mit einem negativen Auftakt begonnen. Im Kampf um die Meisterschaft in der Zweiten Handball-Bundesliga haben die Badener nach der Niederlage in Oßweil einen weiteren Rückschlag erlebt. In einem hoc Die Wochen der Wahrheit haben für die SG Kronau/Östringen mit einem negativen Auftakt begonnen. Im Kampf um die Meisterschaft in der Zweiten Handball-Bundesliga haben die Badener nach der Niederlage in Oßweil einen weiteren Rückschlag erlebt. In einem hochklassigen Spiel vor 1670 Zuschauern im Bayer-Sportcenter Dormagen unterlagen die Badener mit 27:28 (13:13) und verloren damit wieder wertvollen Boden auf die Tabellenspitze. Bereits am Freitag wartet für die Kröstis das nächste vielleicht vorentscheidende Duell. Mit der MSG Melsungen-Böddiger gastiert der Tabellenführer in der Eppelheimer Rhein-Neckar-Halle.

Hoch konzentriert ging die SG Kronau/Östringen in die Partie und führte nach acht Minuten mit 6:3. Andreas Blank vergab dann mit einem Siebenmeter die große Chance, erstmals mit vier Toren in Front zu ziehen. Nachdem auch noch Mariusz Jurasik einen Strafwurf versemmelte, war es mit der Überlegenheit der Gäste zunächst nichts mehr. Die Hausherren, die wenige Tage zuvor dem Erstligisten HSG Nordhorn einen Pokalfight geliefert hatte und nur knapp mit 26:27 unterlegen war, holte den Rückstand schnell auf. Als Marcel Wernicke (24.) beim 10:9 die erstmalige TSV-Führung markiert hatte, sahen die Besucher im Sportpark endgültig eine absolute Spitzenbegegnung. Schon zu diesem Zeitpunkt, als im ersten Durchgang nur noch wenige Minuten zu spielen waren, stand die Partie auf hohem Niveau. Beim 13:13-Halbzeitstand wurden Erinnerungen an die letzte Begegnung von vor zwei Jahren wach. Damals trennten sich die beiden Mannschaften am Ende mit 24:24, nachdem der heutige Geschäftsführer Uli Schuppler mit seinem späten Tor Sekunden vor dem Schlusspfiff einen Punkt gerettet hatte. Nach dem Seitenwechsel war die Partie weiterhin hochklassig und äußert spannend. Wenngleich Dormagen beim 18:17 (39.) erneut in Führung lag, raffte sich das Team von FrÈdÈric Volle zusammen und lag schnell wieder vorne. Allerdings bekam die SG-Abwehr den flinken Michiel Lochtenbergh überhaupt nicht in den Griff. Der TSV-Linksaußen nach Belieben in Serie und hielt den Tabellenzweiten mit seinen Erfolgserlebnissen im Spiel. Den Lohn für diesen unermüdlichen Einsatz ernteten die Dormagener mit dem am Ende knappen Erfolg.

Torschützen der KRÖSTIS: Weber (3), Gensheimer (1), Blank (4/2), Jurasik (7), Sanikis (8/4), Hauk (2), Polifka (2).

Torschützen des TSV Bayer Dormagen: Breuer (1), Meyer (2), Hantusch (6), Wernicke (4), Aschenbroich (3), Tesch (2), Koke (2), Lochtenbegh (7/1), Landsberg (1).

Zuschauerzahl: 1.670

Kai Henninger und Thorsten Baller

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen