Erstellt am Donnerstag, 16 Dezember 2004

Bericht aus dem "Zollern-Alb-Kurier"

Bericht aus dem "Zollern-Alb-Kurier"
2. Bundesliga Süd: Zwischenstopp im Leistungszentrum


Bereits am Donnerstag tritt der HBW Balingen-Weilstetten die Reise in Richtung Dormagen an. Vor dem Verfolgerduell machen die Kreisstädter einen Zwischenstopp in Essen.



15 2. Bundesliga Süd: Zwischenstopp im Leistungszentrum

Bereits am Donnerstag tritt der HBW Balingen-Weilstetten die Reise in Richtung Dormagen an. Vor dem Verfolgerduell machen die Kreisstädter einen Zwischenstopp in Essen.

15.12.2004

Der 15. Spieltag im Bundesliga-Unterhaus besitzt ohne Zweifel richtungsweisenden Charakter: Die drittplatzierte Bayer-Sieben erwartet den Tabellenfünften Balingen-Weilstetten. Drei Punkte trennen die beiden Spitzenklubs auf dem Tableau der 2. Liga Süd - 470 Kilometer sind die beiden Städte voneinander entfernt. Vor dem Freitagabendspiel im Bayer-Sportcenter ist aufgrund der räumlichen Distanz an eine gezielte Vorbereitung nicht zu denken. Um den Anreisestress gänzlich von der Mannschaft zu nehmen, tritt das Team von Trainer Dr. Rolf Brack bereits am morgigen Donnerstag die Reise ins Rheinland an. Ein Zwischenstopp ist im Leistungszentrum Essen geplant. Dort wird die Mannschaft übernachten und am Freitagvormittag noch einmal trainieren, ehe sie nach Dormagen aufbricht.

"Die reisen bereits am Donnerstag an - das zeigt, wie ernst die das Spiel nehmen", meint Bayer-Coach Kai Wandschneider und bringt eine weitere, nicht uninteressante Anekdote ins Spiel: "Außerdem war Rolf Brack zeitweise mein Ausbilder, als ich die A-Lizenz gemacht habe. Ich bin sicher, er wird sich generalstabsmäßig auf uns vorbereiten, denn das ist ein besonderes Spiel für ihn."

Doch nicht nur das Duell der beiden Trainer sorgt für Brisanz. Nach der jüngsten Pleite des Tabellenzweiten SG Kronau/Östringen hat die Werkssieben wieder Chancen auf Rang zwei und muss gegen den HBW doppelt punkten, um an den "Kröstis" dranzubleiben. Auf der Gegenseite will der Balinger Bundesligist den Kontakt zur Spitzengruppe nicht verlieren. Vor Wochenfrist haben beide Klubs gewonnen: Der HBW im Derby gegen Kornwestheim mit 30:26 - Dormagen mit 32:15 in Groß-Bieberau. "Ich habe heute nichts zu meckern", fasst sich Wandschneider nach dem höchsten Bayer-Auswärtssieg seit dem Wiederaufstieg 2002 zunächst kurz. Der 45-jährige Diplom-Sportlehrer ergänzt zufrieden: "Wir haben gnadenlos gespielt, Groß-Bieberau konnte einem fast schon ein bisschen Leid tun. Wir sind aber auch direkt gut ins Spiel reingekommen, weil Joachim Kurth von Anfang an überragend gehalten hat." Zudem habe die taktische Umstellung auf eine 5:1-Deckung voll gegriffen, analysiert der Bayer-Coach, der auf eine "volle Halle" gegen den Tabellennachbarn Balingen-Weilstetten hofft.

Dafür haben sich die Verantwortlichen des Werksklubs wieder einiges einfallen lassen: Unter dem Motto "Ladys Night" werden alle weiblichen Fans noch einmal besonders aufgerufen, "ihre Jungs" gegen die Schwaben zu unterstützen. Neben freiem Eintritt ist als zusätzliches Highlight eine Verlosung der ganz besonderen Art geplant. Die weiblichen Handballfans können ein Abendessen mit dem Spieler ihrer Wahl gewinnen. Die Ziehung findet direkt nach dem Spiel statt. Der HBW Balingen-Weilstetten gastiert am Freitagabend im TSV Bayer Sportcenter in Dormagen. Anpfiff ist um 20 Uhr.

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen