Erstellt am Samstag, 22 Januar 2005

TSV Bayer gegen Kornwestheim mit achtem Heimsieg

TSV Bayer gegen Kornwestheim mit achtem Heimsieg
Der TSV Bayer Dormagen bleibt in der 2. Handball-Bundesliga Süd in eigener Halle eine Macht. Gegen den TV Kornwestheim gab es vor 1.321 Zuschauern im TSV Bayer Sportcenter mit dem 33:26-Erfolg (Halbzeit: 15:14) den achten Sieg im neunten Heimspiel.


Somit gelang dem Team von Trainer Kai Wandschneider nicht nur ein gelungener Start in die Rückrunde, sondern die Dormagener festigten darüber hinaus ihren Platz im Spitzenquartett der Südliga.

Während der TSV Bayer lediglich auf den verletzten Oliver Tesch verzichten musste, aber Michael Kopeinigg erstmals seit seiner Ende November erlittenen Schulterverletzung aufbieten konnte, mussten die Gäste auf zwei ihrer absoluten Leistungsträger verzichten. Während Abwehrchef Ralf Burkhart aufgrund einer Ellenbogenverletzung passen musste, konnte der gesperrte Torhüter Thomas Schweizer ebenfalls nicht eingesetzt werden.

So ehrt es TVK-Trainer Thomas König im Nachhinein, dass er in seiner Spielanalyse auf diese widrigen Umstände gar nicht einging, sondern den Erfolg der Dormagener "als verdient, aber um ein paar Tore zu hoch" bewertete. Der Coach der Schwaben sah diesen Umstand sogar als eine Art "Generalprobe" für die kommende Saison an, wechseln doch Schweizer und Burkhart im Paket zum Nachbarn Ludwigsburg-Oßweil.

Der TSV Bayer verdankt seinen zwölften Saisonsieg einer erheblichen Steigerung in allen Mannschaftsteilen im Laufe des Spiels. Das erste Signal setzte Routinier Joachim Kurth im TSV-Tor. Nach zehn Minuten Anlaufzeit und Abstimmungsproblemen mit seiner Abwehr "konzentrierte sich" der 34-jährige "auf sich selbst" und wurde nicht nur wegen drei gehaltener Strafwürfe noch vor der Pause zu einem der Erfolgsgaranten an diesem Freitagabend.

Die zweite Trumpfkarte zog TSV-Trainer Wandschneider nach 13 Minuten aus dem Ärmel: Linksaußen Michiel Lochtenbergh, der erst unter der Woche von einer anstrengenden Länderspielreise mit der niederländischen Nationalmannschaft zurückgekehrt war, kam "kalt" von der Bank und verwandelte den zweiten Strafwurf für den TSV "eiskalt" zum 7:7-Zwischenstand. Den ersten vergab noch Alexander Koke, der an dem in der ersten Hälfte starken TVK-Torhüter Benjamin Krotz scheiterte. Lochtenbergh blieb fortan im Spiel und war am Ende mit insgesamt zehn Treffern - davon fünf Siebenmeter - der auffälligste Feldspieler im Dormagener Team.

"Wir haben am Ende unsere konditionelle Stärke ausgespielt", machte TSV-Trainer Kai Wandschneider einen weiteren Grund für den letztlich deutlichen Erfolg aus. Und in der Tat, während die Gäste sich zunehmend an der in Hälfte zwei aggressiveren Dormagener Deckung die Zähne ausbissen, konnten die Dormagener weiter zulegen.

So sah nicht nur Kai Wandschneider ein "ein gelungenes Comeback von Michael Kopeinigg in der Abwehr", sondern darüber hinaus einen starken Auftritt des "noch vor zwei Monaten in der Oberliga spielenden" David "Dave" Breuer in der Schlussviertelstunde. Zwei Tore sowie zwei Traumanspiele an den Kreis zu Kjell Landsberg ließen nicht nur den 45-jährigen Diplomsportlehrer auf der Dormagener Bank frohlocken, sondern auch die Zuschauer "mit der Zunge schnalzen".

Für den Höhepunkt sorgte dann der letzte Dormagener Treffer, den Rainer Hantusch nach einem doppelten Kempa-Trick erzielen konnte und dem 27-jährigen, der ab kommender Woche in Diensten der SG Solingen steht, einen umjubelten Abschied bescherte.

Am kommenden Wochenende muss der TSV Bayer bei der in dieser Saison wiedererstarkten SG Leutershausen (Samstag, 29. Januar, 19.00 Uhr) antreten. Mit der Unterstützung der Fans, der Fan-Club "Blau-Weiß 91" setzt einen Fan-Bus ein, soll die Serie von sieben Siegen aus sieben Spielen gegen die "Roten Teufel von der Bergstraße" ausgebaut werden.

Die Spielstatistik:

TSV Bayer Dormagen - TV Kornwestheim 33:26 (15:14)

Dormagen: Kurth, Reckzeh (n.e.); Plaz (1), Breuer (2), Kopeinigg (1), Meyer (3), Hantusch (1), Baekhoej (3), Sieberger, Wernicke, Aschenbroich (4), Koke (3), Lochtenbergh (10/5), Landsberg (5); Trainer: Kai Wandschneider.

Kornwestheim: Hoffmann (n.e.), Krotz; C. Hinz (5), Fina (1), Brandt (5), Salzer (1), Klaus (2), Wolz (5), J. Bauer (3), Bürkle (4), M. Hinz, Matschke, Dietrich; Trainer: Thomas König.

SR: Gante/Steinebach (Attendorn/Siegen). - Z: 1.321. - Zeitstrafen: 12:6 Minuten (Meyer/dreimal - Disqualifikation/56., Kopeinigg, Lochtenbergh, Landsberg - C. Hinz, M. Hinz, Dietrich). - Siebenmeter: 6/5:3/0 (Krotz hält gegen Koke/7. - Kurth hält gegen Fina/21. und zweimal gegen Wolz/25. und 26.). - Spielfilm: 2:2 (4.), 4:2 (6.), 5:3 (8.), 5:5 (9.), 7:8 (14.), 9:10 (17.), 11:10 (21.), 13:11 (23.), 14:14 (29.), 15:14 (30.) - 16:14 (32.), 18:16 (36.), 20:17 (39.), 22:20 (46.), 24:20 (48.), 25:22 (51.), 27:22 (53.), 29:23 (56.), 31:24 (58.), 33:26 (60.).

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen